Die Leiterin von Deborah ARISE Deutschland stellt sich vor:

Anne SchürenbergIch bin Anne Schürenberg und mit Dr. Wilfried Schürenberg verheiratet. Wir haben drei erwachsene Kinder, zwei Töchter (verheiratet) und einen Sohn(verheiratet), und vier Enkelkinder. Unsere geistlichen Wurzeln liegen in evangelikalen Gemeinden. Durch charismatische Einflüsse entstand eine gesunde Mischung:

Ich selber bin katholisch erzogen worden und hatte eine sehr gläubige Familie, vor allem meine Großmutter hat mich hier geprägt. Da meine Mutter mit 27 Jahren starb, bin ich im Wesentlichen bei meiner Großmutter und Tante aufgewachsen. Ich hatte noch 5 Geschwister (mein ältester Bruder ist mittlerweile bei Jesus), die mehr oder weniger im elterlichen Hof aufwuchsen. Da meine Großmutter im gleichen Dorf wohnte, hatten wir immer Kontakt zu einander, welcher sie natürlich auch oft darauf beschränkte, im Hof und Feld zu helfen oder auf die drei jüngeren Geschwister aufzupassen.

Meine Großmutter war eine ausgesprochene Beterin und Dienerin für Gott. Ich denke, dass viele ihrer Gebete für meinen Lebensweg bahnbrechend waren.

Mein Werdegang: Nach der Mittl. Reife habe ich unserem Dorf "Ade" gesagt und bin sozusagen in die "Weite Welt". Mein Landeplatz wurde München. Das damalige München Ende der 60er Jahre war ja gespickt mit neuen Religionen und vielen neuartigen Szenen (Musik,Drogen etc…). Ich habe versucht, beruflich irgendwie Fuß zu fassen, was mir mit Gottes Hilfe (und der Gebete meiner Großmutter) auch gelang. Mein Lateinlehrer sagte immer: "Lerne Steno, Du weißt nie, wozu Du es brauchen wirst". Seine damalige (prophetische) Rede sollte Recht behalten. Dadurch bin ich eingestiegen als Sekretärin der Chefsekretärin und konnte meinen Lebensunterhalt finanzieren. Von zu Hause war keine Unterstützung möglich.

In dieser Zeit lernte ich auch eine Jugendgruppe in München/Schwabing kennen, zu der mich eine junge Frau immer (unerbittlich nett) einlud. Kurz und gut: Da lernte ich viele junge Leute kennen, die einen noch anderen Glauben als ich hatten. Es interessierte mich.Ich wurde neugierig und wollte mehr über diese "Glaubensrichtung" wissen. Die Besonderheit der Gruppe war, dass sie das, was sie sagten, auch glaubten. Sie glaubten an JESUS CHRISTUS als ihren persönlichen Retter und Erlöser. So lernte ich mehr und mehr über Jesus, sein Leben und Wirken, ich lernte SEINE Botschaft zu verstehen. Im August 1969 habe ich mich dann auch entschieden,Jesus Christus zu vertrauen und bat ihn, auch mein Leben zu führen. Eine Entscheidung, die mein zukünftiges Leben bis auf den heutigen Tag prägte und immer noch prägt.

In dieser Gruppe lernte ich auch meinen jetzigen Mann Wilfried kennen und lieben. Heute(2015) sind wir 44 1/2 Jahre verheiratet.

Nun zur Vision von Deborah Arise.

 

1994 hat mich in unserer Gemeinde ein Büchertisch eines Missionars sehr angesprochen. Vor allem das Buch "Geht unsere Jugend zum Teufel" und von Bill Wilson "Verlorene Kinder". Zur gleichen Zeit habe ich einen Bibelvers für mich ganz persönlich entdeckt und zwar Sacharja 12,10 "Ich will ausgiessen den Geist der Gnade und des Flehens". Das hat mich nicht losgelassen. Zwischenzeitlich waren wir auch nach Augsburg umgezogen.

Im Jahr 2001 wurden wir überrascht von einer bösartigen Krebserkrankung meines Mannes (er war immer der Fels in der Brandung, nie krank, Erkältungen etc. wurden weggesteckt). Wir hatten bis dahin eine gut gehende Allgemeinarztpraxis am Stadtrand. Ich selber habe immer mitgearbeitet. Es war eine gute, aber auch sehr anstrengende Zeit. Nun kam diese Diagnose. Aber nach 6 Monaten durften wir sagen, diese Krankheit ist mit Gottes Hilfe überstanden. Heute sprechen die Ärzte von der wundersamen Heilung. Wir haben die Praxis verkauft und unsere Kraft in den Dienst des Herrn gestellt, d.h. wir eröffneten 2004 in Augsburg Healing Rooms. Mit einem über 20köpfigem Team beten wir jede Woche für Menschen mit den unterschiedlichsten Beschwerden, Krankheiten und Nöten und erleben WUNDERbares Eingreifen Gottes.

 

2002 waren wir auf der 1. nationalen Heilungskonferenz.Dort habe ich deutlich den Ruf Gottes vernommen, mich für die junge Generation im Gebet einzusetzen wie auch den Auftrag für Kranke zu beten.

Mein Mann und ich waren dann 2003 in den USA, um verschiedene Heilungszentren anzuschauen – in Spokane(Internationale Association of Healing Rooms), Kansas City(IHOP-International House of Prayer), und in Jackson Ville/Florida bei Francis MacNutt(Christian Healing Ministries) In 2 von den 3 besuchten Orten bekam ich den prophetischen Hinweis für die junge Generation für die junge Generation zu beten...

Später erkundigte ich mich bei Karin Dippl über DEBORAH ARISE und begann hier in Augsburg und Umgebung Gebetsgruppen zu gründen.

Unser Gebetsmotto seit 2007 ist nach Jesaja 60:1-5: "Mache Dich auf Jugend von Augsburg, Bayern , Deutschland, etc. und werde Licht, denn DEIN Licht kommt und die Herrlichkeit des HERRN geht auf über DIR..."

Nun waren June Richards und Maggie Goodman im November 2009 bei uns. Karin hat die Leitung abgegeben und June fragte mich, ob ich übernehmen würde (für ganz Deutschland)--- bei alledem, was ich erlebt habe, konnte ich eigentlich nur ja sagen --so kam es dann auch.

Last but not least will auch ich KARIN DIPPL meinen ganz persönlichen herzlichen Dank aussprechen für Ihre wertvolle Arbeit – ohne sie gäbe es kein DEBORAH ARISE in Deutschland. GOTT segne DICH, liebe Karin ganz besonders.

Eure
Anne Schürenberg

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok